Viszeralchirurgie - Schonend und sorgfältig

Die Viszeralchirurgie umfasst nebst dem Erkennen und Behandeln von häufigen abdominellen Notfallsituationen vor allem auch die Diagnostik und Therapie der Erkrankungen der Bauchwand (Weichteilbrüche, Hernien), der inneren Organe (Magen, Darm, Gallenblase), des unteren Darmabschnitts (Proktologie) und der Schilddrüse.

Die vom Patienten vorgebrachten Beschwerden, die klinische Untersuchung sowie allfällig notwendige ergänzende apparative Untersuchungen (Sonographie, CT, MRT, Endoskopien) führen zu einer gesicherten Diagnose und damit zu einer korrekten Indikationsstellung für einen Eingriff.

Einen besonderen Stellenwert an der Klinik Seeschau haben die minimal-invasiven Techniken, sei es bei der Laparoskopie/Endoskopie (Baucheingriffe durch kleine Schnitte, Leistenbruchoperationen) oder bei der Hämorrhoiden-Operation (Stapleroperation nach Longo). Mit diesen Verfahren können eine deutliche Schmerzreduktion, eine verbesserte Kosmetik, eine kürzere Hospitalisationszeit und eine frühere Arbeitsaufnahme erreicht werden.

Chirurgie der Hernien

Weichteilbrüche – zum Teil auch Eingeweidebrüche, Bauchwandbrüche und vor allem Hernien genannt – haben nichts mit Knochenbrüchen zu tun. Hernien sind sehr häufige Erkrankungen. Durch eine Lücke in der Bauchwand kommt es zur Ausstülpung von Eingeweiden aus der Bauchhöhle.

Die verschiedenen Brüche können aufgrund der vorbestehenden Schwachstellen eingeteilt werden.:

  • Leistenbruch (Inguinalhernie)
  • Schenkelbruch (Femoralhernie)
  • Nabelbruch (Umbilikalhernie)
  • Oberbauch-Bruch (Epigastrische Hernie)
  • Narbenbruch (Lokalisation am Ort einer früheren Operation)
  • Spieghel’sche Hernie

Chirurgie des Enddarmes (Proktologie)

Die Proktologie befasst sich mit den Erkrankungen des Enddarmes (Rectum) und des Afters (Anus), dem Ende des Gastrointestinaltraktes. Hier überschneiden sich die Fachgebiete der Gastroenterologen, der Dermatologen und der Chirurgen. Wichtigste Funktion ist die Sicherstellung des Verschlusses (Kontinenz) und die Ermöglichung einer geregelten Darmentleerung (Defäkation).

Häufig werden alle Erkrankungen in diesem Bereich unter Hämorrhoidalleiden subsummiert, es können sich dahinter aber sehr verschiedene Krankheiten verstecken:

  • Hämorrhoiden
  • Marisken
  • After-Riss (Analfissur)
  • Anal-Abszess / Anal-Fistel
  • Steissbein-Fistel (Pilonidalfistel)

Bauch-Chirurgie

Die häufigste Erkrankung der Gallenblase ist die Entstehung von Gallensteinen. Mitunter liegt auch eine Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis) vor. Falls Steine in den Hauptgallengang wandern, kann ein Verschluss eine Stauung der Galle (Gelbsucht/Verschlussikterus) oder sogar eine Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pancreatitis) auslösen. Sehr selten wird ein bösartiger Tumor (Gallenblasen-Karzinom) festgestellt.

Die Entfernung des Blinddarms (Appendektomie) ist eine der häufigsten Abdominaloperationen. Betroffen sind vor allem jüngere Menschen, Männer und Frauen gleichermassen.

Chirurgie der Schilddrüsen

Die Schilddrüse ist eine Hormondrüse, die Jod speichert und jodhaltige Hormone bildet. Diese spielen eine wichtige Rolle beim Energiestoffwechsel und beim Wachstum von Zellen.

Als Struma (Kropf) wird jede Vergrösserung der Schilddrüse genannt. Die häufigste Ursache ist der ernährungsbedingte Jodmangel.

Schilddrüsenfunktionsstörungen können sich als Unterfunktion (Hypothyreose) oder als Überfunktion (Hyperthyreose) manifestieren. Je nach Situation werden die fehlenden Hormone mit Medikamenten ersetzt oder bei Überfunktion die Hormone durch Medikamente, durch Radiojodtherapie oder seltener durch eine Operation reduziert.

Seltener sind die Tumoren (Schilddrüsen-Karzinom) der Schilddrüsen. Sie erfordern immer einen chirurgischen Eingriff mit meist nachfolgender Radiojodtherapie.

Ausführliche Informationen finden Sie im Kompendium Chirurgie. Dieses steht digital zur Verfügung oder kann via Kontaktformular bestellt werden.

Konzipiert als kompaktes und praktisches Nachschlagewerk, bringt das Kompendium den interessierten Leserinnen und Lesern das vielfältige Spektrum der Chirurgie auf einer fachlichen, zugleich aber auch verständlichen Ebene näher.

Viszeralchirurgie

Broschüre Chirurgie

Persönliche medizinische Betreuung.

Kompendium Chirurgie

Vertiefter Einblick in den Fachbereich Chirurgie

Belegärzte

  • Dr. med. Barbara Peter Hauser
    Fachärztin für Chirurgie, speziell Allgemeinchirurgie und Traumatologie, Mitglied FMH
    Tel: +41 (0)71 672 78 48
    Fax: +41 (0)71 670 00 30
    E-Mail
  • Dr. med. Peter Saurenmann
    Facharzt für Chirurgie, speziell Allgemeinchirurgie und Traumatologie, Mitglied FMH
    Tel: +41 (0)71 672 78 48
    Fax: +41 (0)71 670 00 30
    E-Mail
  • Dr. med. Kai Stoltenberg
    Facharzt für Chirurgie, Mitglied FMH
    Tel: +41 (0)52 720 47 77
    Fax: +41 (0)52 722 14 70
    E-Mail